Aktuelle Zeit: 22. Okt 2017, 04:42


Herzlich Willkommen in unserem Freundlichen Forum


Navigation
Neue Beiträge
Diese Forum
von: Christiaan 4. Sep 2011, 19:34 zum letzten Beitrag 4. Sep 2011, 19:34

Ostern
von: Rosi 15. Apr 2011, 17:36 zum letzten Beitrag 15. Apr 2011, 17:36

Dieses Forum
von: Zorkel 11. Apr 2011, 22:02 zum letzten Beitrag 11. Apr 2011, 22:02

Es geht los :) WOMO SAISON
von: Zorkel 7. Apr 2011, 12:04 zum letzten Beitrag 7. Apr 2011, 12:04

Osterdeko
von: mele76 7. Apr 2011, 10:12 zum letzten Beitrag 7. Apr 2011, 10:12

Link
www.wynen-gas.de
(Alles über Gastanks)
www.alugas.de
(Alles über Alugas und Alusgasflaschen)
www.reimo.com
(WoMo-Ausbau & Zubehör, Campingartikel)
Händler
www.klapptime.de
weitere Info's: siehe Händler


Dauercamping alternative für ein Zuhause?

Dauercamping alternative für ein Zuhause?

Beitragvon cipsygirl » 26. Okt 2010, 16:18

Hallooooo :10hallo2:

Ich habe immer mehr Berichte im Fernsehr gesehen,
da sind immer mehr Dauercamper die richtig auf dem Campingplatz wohnen , und auch gemeldet sind.
Wie ich es mitbekommen habe hat der Campingplatz die Wohnwägen selbst vermietet.

Ich finde es eine gute alternative, wenn man wenig Geld hat.
Z.b. nur einen Minijob hat.
Dem wo Camping liegt , macht es auch!!

Es gibt immer mehr so Wohnpark`s wie in Amerika ,und das finde ich für die Sozialschwache Mensche mehr als ok.
Wenn ich müsste würde ich es gern machen.

Liebe Grüße Manuela
Mehr Informationen über meine Reise auf meiner Webseite
Benutzeravatar
cipsygirl
Forum Admin
 
Beiträge: 404
Registriert: 10.2010
Wohnort: Laubach
Geschlecht: weiblich

Re: Dauercamping alternative für ein Zuhause?

Beitragvon Christiaan » 26. Okt 2010, 17:11

Aber vorsicht es kann auch zu Problemen führen wie mehrere "Festcamper" auf einige Plätze (ich nenne mal kein Nahmen) am Leibe gespürt haben.
In NL war es bis für kurzen von die Regierung nicht erlaubt, jetzt haben die es wieder erlaubt aber nicht alle CP's wollen es.
Auch in D gibt es Campings die es nicht erlauben und sogar CP's wo es möglich war haben die Regeln dafür geändert und erlauben es entweder nicht (mehr) oder nur wenn mann noch ein andere Adresse hat.
Ein ander gefahr ist (wie ich erlebt hab auf ein CP) das ein CP die es bis jetzt immer erlaubt hat übernommen wird und es dann auf einmal nicht mehr erlaubt ist. Die feste Bewohner müsstten damals innerhalb ein halbes Jahr ein ander Unterkunft suchen. Ich würde es mir aber sehr gut überlegen um so was zu machen. Und wenn dann nur wenn ich noch irgenwo ein Unterkunft hab wo ich noch wohnen kann für den Fall das es auf einmal nicht mehr erlaubt ist. Oder mann muss ein sehr gute Kontrakt mit den Platz haben wo auch drin steht das bei übernahme die Festen bewohnung gewährleistet ist für bereits die die auf den Platz fest wohnen.

Christiaan
Christiaan
 

Re: Dauercamping alternative für ein Zuhause?

Beitragvon Hobby630 » 26. Okt 2010, 17:42

@ Manu!

Danke für diese Eröffnung, mir lag Sie auch auf der Seele. Was Christiaan schreibt ist zu überlegen, aber im großen und ganzen würde ich diesen Schritt sofort wagen. Ich gehe mit dieser Idee schon lange Schwanger.

Warum?

Erstens ist es so, das ich sowieso vorhabe irgendwann an die See zu ziehen und da ich meinen Platz dort oben gefunden habe,warum nicht.
Ein viel wichtigerer Aspekt ist aber eben halt das Geld. Wenn ich mir überleg was ich an Rente bekomme wird mir jetzt schon schlecht. Dann ist die Frage ob ich es überhaupt bis dorthin schaffen werde, da ich gesundheitlich momentan nicht auf der Höhe bin und sich das wohl auch nicht groß ändern wird. Momentan bewohnen wir noch ein Haus, aber irgendwann wird es zu groß werden und man wird sich automatisch etwas kleineres suchen. Jeder von uns weiß was dann noch so eine kleine Wohnung im Monat kostet. Selbst wenn ich einen Platz nehmen würde der 2000,-€ im Jahr kosten würde wären das im Monat gerade mal 167 € im Monat, dafür bekomme ich keine Wohnung. Vorraussetzung ist natürlich ein doch recht großer Wohni, weil wohl sonst der Lagerkoller Einzug hält. Für mich sicher vorstellbar, ob aber durchführbar bleibt abzuwarten.

Gruß Dirk
Benutzeravatar
Hobby630
 
Beiträge: 98
Registriert: 10.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Dauercamping alternative für ein Zuhause?

Beitragvon Falterfan » 26. Okt 2010, 20:50

Auf dem Campingplatz, wo wir unseren Wohnwagen stehen haben ist nur ein Zweitwohnsitz erlaubt. Daher benötigt man auf jeden Fall einen 1. festen Wohnsitz. Es gibt dort 5 Parteien, die dort ganzjährig wohnen.Mit Briefkasten. Sie haben den Wohnwagen komplett mit Holz verkleidet, nur die Fenster und die Deichsel verraten, was dahinter versteckt ist.
Wir haben auch schon an so eine Möglichkeit gedacht, so zu wohnen, wenn mein Mann mal Rentner ist (in 10 Jahren). Denn mit der Rente, die er dann bekommt werden wir unser Haus leider nicht halten können und müssten uns so oder so was Neues suchen. Der Wohnwagen sollte dann aber wirklich schon die richtige Größe haben. Am liebsten wäre mir ein Mobilhome wie meine Schwägerin in Amerika hat.
Viele Grüße aus dem Süden des Landkreises Cuxhaven
Benutzeravatar
Falterfan
 
Beiträge: 28
Registriert: 10.2010
Wohnort: Landkreis Cuxhaven
Geschlecht: weiblich

Re: Dauercamping alternative für ein Zuhause?

Beitragvon cipsygirl » 31. Okt 2010, 17:21

Heute habe ich wieder gesehen , wie schön es die Dauercamper in Sinningen haben.
Miete Monat umgerechnet 80 € zzgl. Strom
Ich hatte heute die Möglichkeit ein WOWA zu kaufen, 3 000 € sehr schön!
Aber noch möchte ich was von Deutschland sehen, aber zu 80 % werde ich wenn ich älter bin , oder Unfit bin !!
Dann werde ich halt so Sonerangebote einer Kreuzfahrt machen als Alternative :)
Mehr Informationen über meine Reise auf meiner Webseite
Benutzeravatar
cipsygirl
Forum Admin
 
Beiträge: 404
Registriert: 10.2010
Wohnort: Laubach
Geschlecht: weiblich

Re: Dauercamping alternative für ein Zuhause?

Beitragvon Hobby630 » 31. Okt 2010, 18:16

Ja man kann es sich wirklich schön machen solange man alles übersichtlich und pflegeleicht hält. Ich bin froh mit meiner Entscheidung, aber vielleicht bringen die nächsten Jahre auch noch einmal Bewegung. Man sollte niemals nie sagen.

Gruß Dirk
Benutzeravatar
Hobby630
 
Beiträge: 98
Registriert: 10.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Dauercamping alternative für ein Zuhause?

Beitragvon Christiaan » 31. Okt 2010, 18:28

Richtige Wohnwagen für richtige Dauercamper gibt es sogar um sonnst ab zu holen. Mann muss nur die Transportkosstenzahlen.
Zum Beispiel ein Wohnwagen von 3 Meter breit und 9 Meter lang.
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

Allerdings ohne die Veranda, also nur den Wohnwagen und alles was drin ist.
Und so gibt es vile von solche angebote bei uns, einfach mal bei www.marktplaats.nl das suchwort "stacaravan" eingeben.
Als ich diese Beitrag schreibe stehen 3 bei Marktplaats drin die mann um sonnst abholen kann.
Problem ist die Transport, da die Teile breiter sind als 2,5 Meter darf und kann mann die nicht selbst abholen dafür gibt es wieder Specialisierte Transportfirmen die das machen.

Wieso die um sonnst ab zuholen sind kann mann sich deshalb schon raten. Die mussen/wollen den Platz raümen aus unterschiedliche Gründe. Da Entsorgung teuer ist und es zu schade ist den zu zerlegen werden die um sonnst angeboten. Natürlcih kann es schon sein das es auch mal eine austelle ist, aber für Liebhaber gibt es bestimmt welche die sich lohnen um abgeholt zu werden.
Christiaan
 

Re: Dauercamping alternative für ein Zuhause?

Beitragvon Hobby630 » 31. Okt 2010, 19:14

Ja leider sind diese Dinger echt kaum zu bewegen! Ansonsten hätte ich mir auch so etwas zugelegt, allein schon aus Platzgründen. Allerdings brauchst Du dafür nen Tieflader und das kostet richtig Geld. Habe leider keinen in der Garage!

Gruß Dirk
Benutzeravatar
Hobby630
 
Beiträge: 98
Registriert: 10.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Dauercamping alternative für ein Zuhause?

Beitragvon katziki » 1. Nov 2010, 00:56

Öhm....... aber Sozialschwächere in Wohnwagenparks haben in Amerika keinen guten Ruf und würden auch hier die Schneise wieder deutlich verbreitern...........und darauf läuft es dann letztendlich ja hin ......... und man weiß ja auch, das die Leute dort nicht wirklich freiwillig wohnen, so wie wir es vielleicht eher handhaben würden.

Ehrlich gesagt war unsere Planung eigentlich so, Haus im Rentenalter verkaufen und dann eine kleine Kate am Meer in Griechenland kaufen. Das kommt für uns nun aber nicht mehr in Frage. Im besten Falle zieht unser Bengel in unser Haus ein, zahlt uns Miete und wir kaufen eine kleine Wohnung und einen Wohnwagen mit dem wir durch die Gegend reisen können.

Im schlechtesten Falle verkaufen wir unser Haus, kaufen eine kleine Wohnung fürs Alter und gehen erstmal auf Reisen....... meinen Bengel nur einmal oder zweimal im Jahr sehen, geht garnicht........

Aber wir werden uns auf alle Fälle keinen Jahresdauerstandplatz zulegen, denn wenn wir zu alt sind um zu reisen, sind wir auch zu alt, um auf einem CP zu leben........... Da bevorzugen wir dann doch lieber eine kleine Eigentumswohnung, wo wir dann gegebenfalls auch vom ambulanten Pflegedienst versorgt werden zu können.

Aber das sind ja auch nur Träume und wir werden sehen, was das Alter uns bringen wird. Auf alle Fälle wissen wir, das unser Haus dann bezahlt ist und wir schon auf der sicheren Seite sitzen, auch wenn die Renten weiterhin eingekürzt werden.

Einen Dauerplatz lehnen wir auf jeden Fall ab.....

Gruß Ines
katziki
 

Re: Dauercamping alternative für ein Zuhause?

Beitragvon Christiaan » 1. Nov 2010, 01:32

Bin da nicht ganz deine Meinung. Ich kenne Leute von über 80 Jahre die als dauercamper auf ein CP gelebt haben. OK die brauchtte keine Pflege, aber wenn dann hätte die das bestimmt auch auf den CP bekommen. Einige Leute haben es nun mal nicht so breit wie du und ich und können sich kein Haus erlauben um nicht mal zu reden von ein eigenes Haus. Und was den Ruf angeht von die Leute die auf ein "Camp" leben, das ist nur den Ruf. Sicher leben da auch weniger sociale Leute aber die wohnen bestimmt auch in deine nähe in ein Haus. Und was denkst du was passiert wenn du dich als Dauercamper nicht benimmst, du wirst von den Platz verwiesen. Einige leben so weil die nicht anders können, aber die mehrheit mach es aus spass und leidenschafft. Ich war Dauercamper, allerdings nur in die Wochenende, aber ich hab da auch richtige Dauercamper kennengelernnt und kenne also die Leidenschafft von diese Leute. Und da waren auch Leute dabei die ihren Haus aufgegeben haben und Geld genügend haben. Ausserden haben die offt die schönste Wohwagen und Parzellen.
Wer keine ahnung davon hat soll besser schweigen. Vorurteile gibt es schon genügend.
Christiaan
 

Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron